Entotsu | „Radio BRD – das Wetter“

Parallel zu dem Video-Aufnahmen in Heidelberg hat inzwischen das Recording der Audio-Ebene begonnen. Eine der ersten Aufnahmen war der „Wetterbericht“ des fiktiven Radiosenders „Radio BRD“: Sprecherin Barbara Imgrund hatte die ehrenvolle Aufgabe, das Tageswetter für alle Hauptstädte dieses Planeten einzusprechen…

„Bamako, sonnig, 34 Grad“: Barbara Imgrund bei den Aufnahmen zum Wetterbericht.

Radio BRD – Das Wetter

Abidjan – heiter – 27 Grad

Abu Dhabi – sonnig – 25 Grad

Abuja – bedeckt – 37 Grad

Accra – wolkig – 30 Grad

Aden – bedeckt – 25 Grad

Addis Abeba – heiter – 17 Grad

Algier – sonnig – 16 Grad

Amman – heiter – 8 Grad

Amsterdam – Schneefall – 6 Grad

Andorra la Vella – bedeckt – 5 Grad

Ankara – heiter – 3 Grad

Antananarivo – bedeckt – 20 Grad

Apia – bedeckt – 28 Grad

Aschgabat – heiter – 12 Grad

Asmara – bedeckt – 13 Grad

Asuncion – sonnig – 29 Grad

Athen – wolkig – 18 Grad

Bagdad – bedeckt – 13 Grad

Baku – bedeckt – 14 Grad

Bamako – sonnig – 34 Grad

Bandar Seri Begawan – Gewitter – 30 Grad

Yaoundé – wolkig – 32 Grad

Yaren – wolkig 27 Grad

Zagreb – wolkig – 2 Grad

Zürich – Schneefall – 2 Grad

Entotsu | Premiere-Termin

Jetzt steht ein Termin für die Premiere des Entotsu-Films fest:
Sonntag, 25. April 2021
11:00 Uhr
Karlstorkino Heidelberg
Also eine Matinee im Karlstorkino – die hoffentlich ohne intensive Corona-Einschränkungen durchführbar sein wird. Schwierig, von heute aus dafür eine Prognose abzugeben…

Entotsu | Neuland

Eine lange Pause seit dem letzten Eintrag; in der Zeit hat sich projektmäßig viel getan. Jetzt, Mitte Februar 2021, kommt das Materialsammeln zum Ende. Es müssen noch einige Takes im Stadtbild gedreht werden, und es gibt noch viel zu tun auf der Audio-Ebene: Aufnahmen mit Sprecherinnen und Sprechern sowie das Einspielen der Musik. Bevor es dann an das Schneiden und Montieren des gesamten Materials geht.

Aus dem Entotsu-Projekt ist nun ein Märchen geworden – das Märchen von der Republik Neuland – dem neuen Staat, der aus der zusammengebrochenen DDR hervorgegangen ist. Aspekte der in Neuland verwirklichten „Gemeinwohl-Demokatie“ werden auf der Audio-Ebene des Films dargestellt, in Beiträgen des fiktiven Senders „Radio BRD“: Eine Heidelberger Schriftstellerin erzählt im Interview von ihrem gerade erschienenen Neuland-Roman, in den Nachrichten gibt die Bundesregierung die aktuellen Zahlen der Bundesbürger*innen bekannt, die bisher nach Neuland übergesiedelt sind usw.

Entotsu | Pause und Neubeginn

Die Corona-Umstände haben auch das Entotsu-Projekt lahmgelegt: Schauspieler haben sich in freiwillige Quarantäne begeben, eine Zusammenarbeit im Team war nicht mehr möglich, die Zugänge zu Locations, an denen gedreht werden sollte, wurden gesperrt.

Was noch möglich war für den Fortgang des Projekts: denken. Ich habe die Zeit genutzt, mir in der unfreiwilligen Ruhe weiterführende Gedanken zum Konzept des Projekts zu machen. Es ändert sich einiges – deutlich sichtbar am neuen Titel:

36 Ansichten des Kôsô Entotsu

Also nicht mehr neun Ansichten, wie in der ursprünglichen Konzeption, sondern die volle „Hokusai-Menge“. 36 Einstellungen, die den Heidelberger Schornstein aus unterschiedlichen Blickwinkeln zeigen, werden die Basis des (stummen) Entotsu-Videos sein. Begleitet, kommentiert, konterkariert und poetisiert durch eine spezielle Audiospur und eigens für den Film komponierte Musik.

Die Premiere von „36 Ansichten des Kôsô Entotsu“ ist für April 2021 geplant.

Entotsu | Kamelle

Die sieben Episoden des Entotsu-Projekts finden nicht nur am Ort der jeweiligen Schornstein-Ansicht statt. Korrespondierendes Material wird dazugeschnitten – zum Beispiel Szenen vom Heidelberger Karnevalsumzug. Die Dreharbeiten dazu waren nicht ungefährlich: Bei den Aufnahmen wurde der Kameramann von einer Kamelle am Kopf getroffen und zog sich eine kleine offene Wunde auf der Stirn zu. Die Kamera blieb unverletzt.

Die Narren defilieren am Entotsu vorbei: Heidelberger Fastnachtsumzug 2020. (Videostill)

Die Narren defilieren am Entotsu vorbei: Heidelberger Fastnachtsumzug 2020. (Videostill)

Entotsu | Schloss I

Am 14. Februar sollte die Hauptszene für die Schloss-Episode gedreht werden – aber das Wetter spielte nicht mit. Im März wird es einen neuen Anlauf geben, mit zwölf Statist*innen, Clown 2 und der für die Szenen im Mühltal-Wald entstandenen Clowns-Fahne:

Die Fahne der Clowns

Die Fahne der Clowns sollte am 14. Februar auf dem Heidelberger Schloss wehen.

Entotsu | Stadtbücherei

Ein Filmzitat! Unschwer zu erkennen, auf welchen Film diese Einstellung hinweist (Videostill)

Ein Filmzitat! Unschwer zu erkennen, auf welchen Film diese Einstellung hinweist. (Videostill)

Zweimal konnten wir in der Stadtbücherei drehen, sehr freundlich unterstützt von den Mitarbeiterinnen des Hauses. Die Aufnahmen fanden montags statt, wenn die Bücherei geschlossen ist: N. und Clown 1 bewegen sich in einem menschenleeren Haus voller Bücher.

Zusammen in einer Einstellung: der Fuji und der Kôsô Entotsu (Videostill)

Zusammen in einer Einstellung: der Fuji und der Kôsô Entotsu. (Videostill)

In der Episode „Stadtbücherei“ wird einiges von dem Material eingeführt, das in anderen Episoden thematisiert wird, so z.B. die Ereignisse des sogenannten „Prager Frühling“ 1968. Und man kann N. dabei zusehen, wie er ein Megaphon ausleiht, was – zumindest im Film – in der Heidelberger Bücherei möglich ist …

N. entdeckt ein Megaphon im Regal der Stadtbücherei - und leiht es aus. (Videostill)

N. entdeckt ein Megaphon im Regal der Stadtbücherei – und leiht es aus. (Videostill)

Entotsu | Wald II

Die Assistentinnen beim Wald-Dreh: Christine Hausotter (links) und Sonja Wolfrum

Die Assistentinnen beim Wald-Dreh: Christine Hausotter (links) und Sonja Wolfrum

Beim zweiten Versuch stimmte das Wetter (klarer Himmel), und wir konnten die Abendszene vom Aussichtspunkt über der Stadt drehen. Schöne unscharfe Aufnahmen der kahlen Bäume und des Lichterspiels der Fahrzeuge im dunklen Heidelberg. Gedreht bis in die komplette Dunkelheit hinein: Rückweg durch den Wald dann mit Taschenlampen.

Der Wald - oben. (Videostill)

Der Wald – oben. (Videostill)

Die Stadt arbeitet sich in die Nacht, betrachtet von Clown 1. (Videostill)

Die Stadt arbeitet sich in die Nacht, betrachtet von Clown 1. (Videostill)

Entotsu | Beachball-Feld II

Entotsu und Clown - Max Geiger in der Episode "Neckarwiese". (Videostill)

Entotsu und Clown – Max Geiger in der Episode „Neckarwiese“. (Videostill)

Am 31. Januar konnten wir endlich die letzten Einstellungen für die Episode „Neckarwiese“ drehen. Mehrfach schon war uns der Regen dazwischen gekommen; es fehlten nur noch die Aufnahmen mit Max auf dem Beachball-Feld, wo er die weißen Steine für die Beckett-Szene mit Clown 2 verteilt.

Clown 1 (Max Geiger) auf dem Beachball-Feld. (Videostill)

Clown 1 (Max Geiger) auf dem Beachball-Feld. (Videostill)

Auf dem nahegelegenen Spielplatz gibt es zudem einige interessante Dinge, die Platz in der Episode finden sollen – zum Beispiel die große hölzerne Schlange mit ihrer vielgelenkigen Mechanik.

Schlangenmechanik auf dem Spiel-Platz am Beachball-Feld. (Videostill)

Schlangenmechanik auf dem Spiel-Platz am Beachball-Feld. (Videostill)